© Copyright 2017   SG Gahmen 24/74 e.V.

Über uns

1924 Im Jahre 1924 wurde unser Verein unter dem Namen SC Derne 24 gegründet. Vier Gründer hatten im Friseursalon des Wilhelm Moog den Verein ins Leben gerufen: Otto Marczinowski, Gustav Braun, Johann Maczkowiak waren weitere Gründungsmitglieder. Die Zeche Preußen I stellte das Gelände für den Fußballplatz zur Verfügung, das durch Eigenleistung der Fußballer erst benutzbar gemacht wurde. Darauf wurde die Anmeldung bei Westdeutschen Fußballverband für die Kreisliga B betrieben. 1930 1930/31 stellte man wegen Arbeitslosigkeit den Spielbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen vorübergehend ein. 1950 Als die Spieler aus dem Krieg und der Gefangenschaft zurückkehrten, fand im Jahre 1950 die Neueröffnung, jetzt aber unter dem Namen Sport-Club Gahmen Niederbecker-Oberbecker, nach Beendigung der Gebietsreform, statt. 1956 Wegen Regulierungsarbeiten des Mahlbachs/Süggelbachs durch den Lippeverband mußten die Sportler von 1956-1958 ohne eigenen Sportplatz auskommen und auf andere Plätze ausweichen. 1959 1959 wurde dann durch besondere Verdienste des damaliegen 1. Vorsitzenden Eugen Birke ein neuer Platz "Waldfreiheit" an der Kaubrügge erbaut und eingeweiht. Das im gleichen Jahr gebaute Vereinslokal hieß "Gahmener Stuben". Somit hatten die Gahmener wieder ein eigener Zuhause. 1960 In den Jahren darauf stieg die 1. Mannschaft 5 x in die Kreisliga A auf, konnte sich aber auf Dauer dort nicht halten. 1974 Beim 50jährigen Vereinsjubiläum des SC Gahmen 24 gründete sich unter dem Namen Eintracht Gahmen 74 ein weiterer Verein in Gahmen. Auf Grund sportlicher Iniative und sportlichen Bedarfs für den Ortsteil, entwickelte sich der Sport-Club Gahmen 24 mittlerweile zu einem Großverein, als sich zunächst im Jahre 1976 die Fachschaft Turnen mit Damen, Mädchen und der Mutter- und Kindabteilung bildeten, danach im Jahre 1977 wurde die Tennisabteilung mit 4 Tennisplätzen und einem provisorischen Klubhaus gegründet. Somit hatte der Verein 3 Fachschaften, jetzt mußte neben den Fachschaftsvorständen ein Haupvorstand her. Nach einer Übergangsphase, in der der Fußball- Vorstand auch den GSV-Vorstand vertrat, bildete sich der GSV-Vorstand derweil aus Helmut Talman, D. Zubeil, R. Cieslak, H. Böse und den Beisitzern aus den 3 Fachschaften. Später führten mehrer Vorsitzende den Gesamtverein an, neben Ralf Nadolny, Alfred Teutenberg mit Helmut Bergmann gemeinsam. Die Vorsitzenden, die sich um die Fachschaft Fußball verdient gemacht haben, waren nacheinander Eugen Birke, Siegfried Vagedes, Hans Wirth, Herbert Husemann, Klaus Völkel, Hans Menkowski, Werner Kellner und Ralf Nadolny. 1985 Auf Drängen der Stadtverwaltung und der politischen Gremien schlossen sich beide Vereine im Jahre 1985 unter Federführung der beiden Fußball-Vorsitzenden und des GSV-Vorsitzenden Hans Wirth, Hans Menkowski und Helmut Talmann zur SG Gahmen 24/74 zusammen, wobei beide FS-Vorsitzende die Fachschaft Fußball leiteten, danach übernahm Werner Kellner und später Ralf Nadolny das Amt des 1. Vorsitzenden der FS Fußball. 1989 Mit der Sanierung des bergbaugeschädigten Ortsteils Gahmen, mußte auch die Sportplatzanlage zm wiederholten Male wegen der Bergschäden im Jahre 1989 mit dem gesamten Umfeld der Infrastruktur der gesamten Sportanlage sowie dem Neubau der Umkleidekabinen im nördl. Bereich erneuert werden. Mit dem 65jährigen Jubiläum wurden 1989 auch gleichzeitig die Einweihungs-Feierlichkeiten verbunden. Jetzt kamen auch die sportlichen Erfolge. Die 1. Mannschaft stieg 2 mal auf bis zur Bezirksliga und konnte sich dort über 3 Jahre halten. 1996 Nachdem es finanzielle Schwierigkeiten gegeben hatte, war es ratsam, die Fachschaften aufzulösen und zu verselbstständigen. Dieses geschah auf Veranlassung einer außerordentlichen Mitglieder-Versammlung vom 17.12.1996. Danach waren die Fußballer und die Damen-Turnerinnen wieder diejeniegen, die den Namen SG Gahmen 24/74 e.V. tragen konnten. 1999 75jähriges Vereins-Jubiläum am 30.10.1999 weiteres folgt…..
SG Gahmen 24/74 e.V.
© Copyright 2017   SG Gahmen 24/74 e.V.

Über uns

1924 Im Jahre 1924 wurde unser Verein unter dem Namen SC Derne 24 gegründet. Vier Gründer hatten im Friseursalon des Wilhelm Moog den Verein ins Leben gerufen: Otto Marczinowski, Gustav Braun, Johann Maczkowiak waren weitere Gründungsmitglieder. Die Zeche Preußen I stellte das Gelände für den Fußballplatz zur Verfügung, das durch Eigenleistung der Fußballer erst benutzbar gemacht wurde. Darauf wurde die Anmeldung bei Westdeutschen Fußballverband für die Kreisliga B betrieben. 1930 1930/31 stellte man wegen Arbeitslosigkeit den Spielbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen vorübergehend ein. 1950 Als die Spieler aus dem Krieg und der Gefangenschaft zurückkehrten, fand im Jahre 1950 die Neueröffnung, jetzt aber unter dem Namen Sport-Club Gahmen Niederbecker-Oberbecker, nach Beendigung der Gebietsreform, statt. 1956 Wegen Regulierungsarbeiten des Mahlbachs/Süggelbachs durch den Lippeverband mußten die Sportler von 1956-1958 ohne eigenen Sportplatz auskommen und auf andere Plätze ausweichen. 1959 1959 wurde dann durch besondere Verdienste des damaliegen 1. Vorsitzenden Eugen Birke ein neuer Platz "Waldfreiheit" an der Kaubrügge erbaut und eingeweiht. Das im gleichen Jahr gebaute Vereinslokal hieß "Gahmener Stuben". Somit hatten die Gahmener wieder ein eigener Zuhause. 1960 In den Jahren darauf stieg die 1. Mannschaft 5 x in die Kreisliga A auf, konnte sich aber auf Dauer dort nicht halten. 1974 Beim 50jährigen Vereinsjubiläum des SC Gahmen 24 gründete sich unter dem Namen Eintracht Gahmen 74 ein weiterer Verein in Gahmen. Auf Grund sportlicher Iniative und sportlichen Bedarfs für den Ortsteil, entwickelte sich der Sport-Club Gahmen 24 mittlerweile zu einem Großverein, als sich zunächst im Jahre 1976 die Fachschaft Turnen mit Damen, Mädchen und der Mutter- und Kindabteilung bildeten, danach im Jahre 1977 wurde die Tennisabteilung mit 4 Tennisplätzen und einem provisorischen Klubhaus gegründet. Somit hatte der Verein 3 Fachschaften, jetzt mußte neben den Fachschaftsvorständen ein Haupvorstand her. Nach einer Übergangsphase, in der der Fußball- Vorstand auch den GSV-Vorstand vertrat, bildete sich der GSV-Vorstand derweil aus Helmut Talman, D. Zubeil, R. Cieslak, H. Böse und den Beisitzern aus den 3 Fachschaften. Später führten mehrer Vorsitzende den Gesamtverein an, neben Ralf Nadolny, Alfred Teutenberg mit Helmut Bergmann gemeinsam. Die Vorsitzenden, die sich um die Fachschaft Fußball verdient gemacht haben, waren nacheinander Eugen Birke, Siegfried Vagedes, Hans Wirth, Herbert Husemann, Klaus Völkel, Hans Menkowski, Werner Kellner und Ralf Nadolny. 1985 Auf Drängen der Stadtverwaltung und der politischen Gremien schlossen sich beide Vereine im Jahre 1985 unter Federführung der beiden Fußball-Vorsitzenden und des GSV-Vorsitzenden Hans Wirth, Hans Menkowski und Helmut Talmann zur SG Gahmen 24/74 zusammen, wobei beide FS-Vorsitzende die Fachschaft Fußball leiteten, danach übernahm Werner Kellner und später Ralf Nadolny das Amt des 1. Vorsitzenden der FS Fußball. 1989 Mit der Sanierung des bergbaugeschädigten Ortsteils Gahmen, mußte auch die Sportplatzanlage zm wiederholten Male wegen der Bergschäden im Jahre 1989 mit dem gesamten Umfeld der Infrastruktur der gesamten Sportanlage sowie dem Neubau der Umkleidekabinen im nördl. Bereich erneuert werden. Mit dem 65jährigen Jubiläum wurden 1989 auch gleichzeitig die Einweihungs-Feierlichkeiten verbunden. Jetzt kamen auch die sportlichen Erfolge. Die 1. Mannschaft stieg 2 mal auf bis zur Bezirksliga und konnte sich dort über 3 Jahre halten. 1996 Nachdem es finanzielle Schwierigkeiten gegeben hatte, war es ratsam, die Fachschaften aufzulösen und zu verselbstständigen. Dieses geschah auf Veranlassung einer außerordentlichen Mitglieder-Versammlung vom 17.12.1996. Danach waren die Fußballer und die Damen-Turnerinnen wieder diejeniegen, die den Namen SG Gahmen 24/74 e.V. tragen konnten. 1999 75jähriges Vereins-Jubiläum am 30.10.1999 weiteres folgt…..
SG Gahmen 24/74 e.V.